Affirmation – Abnehmen leichter machen und Lebensfreude spüren

Affirmationen zum Abnehmen haben zwei Seiten. Eine schädliche und eine hilfreiche.

Hier lernen Sie, wie Sie Affirmationen erfolgreich zum Abnehmen einsetzen. Affirmationen helfen Ihnen auch, Ihre Ziele besser zu erreichen, Ihre Gefühle zu verbessern, und sie stärken Ihr Selbstwertgefühl.

Immer vorausgesetzt, Sie setzen Affirmationen richtig ein.

Sie fragen sich vielleicht, wie Affirmationen schädlich sein könnten?

Schliesslich hört man doch so oft, dass Sie mit positivem Denken und Affirmationen praktisch alles erreichen können.

Die kurze Antwort:


Immer, wenn Sie sich damit anlügen, schaden Sie sich.


Wie ich das meine?


Lügen haben kurze Beine

Wenn Sie mit 30 Kilo Übergewicht vor dem Spiegel stehen und Sie sich sagen „Ich bin schlank“, dann wird ein Teil in Ihnen rebellieren und sagen: „Du lügst.“

Und dieser Teil von Ihnen hätte sogar recht.

So etwas wird Sie eher am Abnehmen hindern und sogar Ihr Selbstwertgefühl schwächen.

Ich bin erfolgreich und glücklich“ mag helfen, wenn es Ihnen gutgeht.

Aber wenn Sie gerade eine Diät abgebrochen haben, 10 Kilo zugenommen haben und sich mies fühlen, dann wird diese Affirmation nicht sehr hilfreich sein.

Sie versuchen damit die Wirklichkeit zu verdrängen …


Verdrängen von Gefühlen schadet Ihnen

So eine Affirmation stellt den Versuch dar, die negativen, schmerzhaften Gefühle und Gedanken zu verdrängen. Und Verdrängen ist immer sehr schädlich.

Ausserdem entsteht dabei ein Zwiespalt in Ihnen, eine Zerrissenheit. Auf der einen Seite ein Teil von Ihnen, der denkt: „Du musst nur fest genug dran glauben!“ Auf der anderen Seite denkt ein anderer Teil: „Das stimmt doch alles gar nicht.“

Und alles muss da sein dürfen. Das menschliche Leben hat zwei Seiten. Wie alles in der Natur. Ein Magnet hat zwei Pole, die Erde ebenso. Es gibt Tag und Nacht, Ebbe und Flut …

Verdrängtes Material kommt immer wieder an die Oberfläche zurück (in Ihr Leben). Und oft auf sehr schmerzhafte und unangenehme Weise.

Wie können Sie es besser machen?


Affirmationen als Diener der Lebensfreude

Affirmation bedeutet Bejahung oder Bekräftigung. Und bekräftigen können Sie nur, was schon da ist.

Das heisst, wenigstens ein klitzekleines bisschen müssen Sie daran glauben können, was Sie da sagen. Es muss ein ganz kleines bisschen davon da sein.

Am besten funktionieren Affirmationen, wenn Sie schon in sich selbst erforscht haben, worum es bei Ihnen geht.

Ich könnte Ihnen eine ganze Reihe von Affirmationen zum Abnehmen liefern. So in der Art: „Ich esse keine Schokolade.“

Ich sehe in solchen Affirmationen aber überhaupt keinen Sinn. Ich sehe meine Aufgabe eher darin, der Lebensfreude zu dienen und Ihnen zu helfen, das Leben geniessen zu können.

Also würde ich Ihnen eher eine Affirmation wie „Ich sorge für mich und esse nur, was mir guttut“ nahelegen wollen. Wenn das, was Ihnen guttut, Schokolade ist, dann ist das auch okay.

Aber wie gesagt, ich sehe keinen grossen Sinn darin, Ihnen vorgefertigte Affirmationen zum Abnehmen zu liefern. Viel besser ist es, wenn Sie selbst Affirmationen erschaffen, die zu Ihnen passen.

Zunächst beginnen Sie am besten damit, allgemeinere, den Prozess unterstützende Affirmationen zu nutzen.

Dann, wenn Sie schon etwas mit den Abnehmen-ohne-Diät-Methoden gearbeitet haben (Ziele, in sich selbst forschen usw.), können Sie immer speziellere Affirmationen auf Ihre eigenen Themen massschneidern.

Eine gute Affirmation muss so sein, dass sie zu Ihnen passt. Um etwas bekräftigen zu können, muss es, zumindest ansatzweise, schon da sein.

Oder/und es sollte durch Ihr eigenes Tun oder Denken erreichbar sein.

Liegt das, was Sie bekräftigen wollen, innerhalb Ihrer Kontrolle?

Wenn ja, gut. Alles andere ist ein frommer Wunsch.

Wichtig ist auch, dass Sie die Absicht, mit der Sie die Affirmation nutzen, erforschen. Wollen Sie damit Gefühle und Gedanken verdrängen oder unterdrücken?

Dann arbeiten Sie lieber noch an Ihrer Affirmation. Sie bekommen gleich noch genauere Anregungen, wie Sie das machen können.

Eine gute Affirmation (zum Abnehmen) sollte immer bejahend, annehmend, aktivierend sein und in eine neue Richtung weisen.

Zum Beispiel: „Ich spüre, dass ich unglücklich bin, und ich unternehme etwas, um glücklicher zu sein.“

Am besten wäre es natürlich, wenn Sie sich schon so gut kennen, dass Sie wissen, was Sie tun können, um glücklicher zu sein. In meinem Newsletter bekommen Sie immer wieder Übungen und Tipps, wie Sie sich selbst besser kennenlernen können.

Und so könnte Ihre Affirmation dann genauer sein: „Ich spüre, dass ich unglücklich bin, und ich gehe täglich 20 min spazieren, um mich glücklicher zu fühlen.“

Wenn Sie gar nicht wissen, wie Sie sich glücklicher machen können, könnten Sie die Affirmation auch nutzen, um Ihr inneres Wissen zu aktivieren.

Zum Beispiel: „Ich lasse mir heute mindestens zwei neue Wege einfallen, wie ich mich glücklich machen kann.“

Sie können Ihre Affirmationen mit dem folgenden Tipp noch wirksamer machen.

Wollen Sie den schwarzen Gürtel im Affirmieren machen?


Eine sehr wirksame Affirmations-Formel aus der Coaching-Praxis

Ich gebe Ihnen jetzt eine Formel, die ich selbst in meiner Praxis immer wieder mit Klienten einsetze. Sie ist sehr einfach, wirksam und hilfreich und Sie können sie individuell auf Ihre Situation zuschneiden.

Setzen Sie vor Ihre Affirmation den Satz: „Ich kann, ich darf und ich will …“

Damit sprechen Sie die verschiedensten Ebenen Ihrer mentalen Einstellung zu Ihren Zielen an.

Ich kann“ bestätigt, dass Sie dazu in der Lage sind, es selbst tun können.

Ich darf“ zeigt, dass Sie sich selbst die Erlaubnis geben.

Ich will“ bekräftigt Ihre Absicht etwas zu tun, zu denken oder zu fühlen.

Mit dieser Formel können Sie auch herausfinden, ob Sie in einem der Bereiche noch ein Problem haben. Vielleicht einen inneren Widerstand.

Sprechen Sie Ihre Affirmation mit dieser Formel laut aus und beobachten Sie sich dabei. Viele Menschen stolpern bei einem gewissen Punkt dieser Formel.

Sie könnten zum Beispiel bei „Ich darf“ hängen bleiben, über diesen Satzteil stolpern.

Das könnte darauf hindeuten, dass Sie einen inneren Widerstand haben, sich Ihr Ziel zu erlauben.

Dies wiederum könnte viele Ursachen haben. Loyalitätskonflikte, oder vielleicht wurde Ihnen in der Kindheit oft gesagt: „Das darfst du nicht, ein braves Mädchen macht das nicht!“

Dann könnte es sich für Sie lohnen, genauer zu forschen und besonders daran zu arbeiten, zu erkennen, dass Sie sich als erwachsener Mensch alles selbst erlauben dürfen.

Sie könnten auch einzelne Teile der Formel herausnehmen, wenn Ihnen einer davon besonders hilfreich erscheint. Im obigen Beispiel könnten Sie dann nur mit „Ich darf …“ arbeiten.

Im nächsten Schritt wenden Sie eine wirksame Hypnose-Technik an, die auch in der Werbebranche benutzt wird.

Wiederholung …


Beschäftigen Sie sich täglich mit Ihrer Affirmation

Schreiben Sie sich doch einfach einen Zettel und hängen Sie ihn an den Badezimmerspiegel. So haben Sie ihn oft im Blick und können Ihre Affirmation während des Zähneputzens oder Frisierens wiederholen.

Oft sind bei Affirmationen zum Abnehmen auch Steigerungen sehr hilfreich. „Ich bin glücklich“ hört sich wahrscheinlich wie eine Lüge an, wenn Sie unglücklich sind. „Ich tue jeden Tag etwas für mich und werde jeden Tag etwas glücklicher“ könnte dann hilfreicher sein.

Oder geben Sie Ihrem Tag doch einfach mal eine Überschrift: „Heute sorge ich für mich.“

So, als würden Sie Ihrem Tag ein Motto geben.

Mir ist natürlich klar, dass dieses ganze Konzept der Affirmation trotzdem etwas schwammig bleibt. Ich glaube, das liegt in der Natur der Sache. Das ist keine genaue Wissenschaft.

Man könnte mit meinen Hinweisen zu den Affirmationen gegen oder für meine einzelnen Affirmations-Vorschläge argumentieren.

Deshalb sind, meiner Ansicht nach, Affirmations-Bücher oder -Listen nicht sehr hilfreich. Oder sogar schädlich.

Und Sie wollen Ihre Affirmation schliesslich hilfreich haben, oder?

Deshalb wiederholen wir noch mal …


So werden Ihre Affirmationen kraftvoll

Wie gesagt, es ist am besten, wenn Sie sich Ihre eigenen Affirmationen machen:


  • Bejahend
  • Annehmend
  • Aktivierend
  • Unter Ihrer eigenen Kontrolle, durch eigenes Tun erreichbar
  • Ein (klares oder wenigstens kleines) inneres Ja dazu


Am besten, Sie spüren genau hin, wenn Sie eine neue Affirmation zum Abnehmen ausprobieren. Wenn Sie Widerstände spüren, dann haben Sie noch Arbeit.

Was ist die Aussage, an die Sie gerade noch glauben können? Vielleicht ist es am besten, wenn Sie etwas kleiner beginnen und Ihre Affirmation auf jeden Fall mit einer Handlung im Alltag unterstützen.


Denn die beste Affirmation nützt nichts, wenn Sie nicht handeln.


Da fällt mir gerade auf, wie oft ich diesen Satz verwende: „… nützt nichts, wenn Sie nicht handeln.“ Das liegt wohl daran, dass es so wichtig ist, das zu verstehen.

Das ganze „Psycho-Gelaber“ bringt nichts, wenn es nicht durch Handlungen bekräftigt wird. Wir sind nun mal auf einer feststofflichen Erde und in einem feststofflichen Körper.

Das Seelische, Mentale und Psychologische ist die gesunde und stabile Basis. Aber alleine praktisch wertlos. (Es sei denn, Sie sind ein Mönch auf einem Berg in Tibet.)


Sie müssen rausgehen in die Welt und sich für Ihre Seele einsetzen.


Um das leichter zu machen, ist der folgende Tipp hervorragend geeignet …


Aktivierende Fragen: Ihr Kickstarter für den Tag

Eine „Unterform“ von Affirmationen, die beim Abnehmen helfen kann, ist die aktivierende Frage.

Die meisten Menschen beginnen Ihren Tag schon mit falschen Fragen. Fragen, die Sie so richtig schön missmutig machen.

Warum muss ich jetzt aufstehen?“

Warum muss ich arbeiten?“

Kennen Sie das?

Besser wäre es, wenn Sie Ihren Tag mit aktivierenden Fragen beginnen.

Zum Beispiel: „Was kann ich heute tun, um schlanker zu werden?“ Oder glücklicher zu sein.

Sie wissen schon, worauf ich hinauswill, oder?

Regelmässig Inspiration und Übungen zum Thema Affirmationen und Abnehmen bekommen Sie in meinem Newsletter.