Mit Selbstfürsorge einfach abnehmen – ohne Diät

Wenn Sie – wie ich – ein emotionaler Esser sind, dann haben Sie bisher das Essen als Krücke benutzt, um Ihre seelischen Ziele zu erreichen.

Werfen Sie doch einfach diese Krücke weg und lernen Sie, Ihre wahren Bedürfnisse selbst zu erfüllen.

Dann ist es einfach, abzunehmen – ohne Diät.

Um einfacher schlank zu werden, ohne eine Hungerkur zu machen, müssen Sie das Essen wieder auf seinen richtigen Platz verweisen. Auf den Platz, auf den es wirklich gehört.

Es gibt nur eins, was das Essen wirklich gut kann, wofür es von der Natur gedacht ist. Und das ist, Ihrem Körper Energie, Nährstoffe und Baustoffe zu geben ...


Die Wirklichkeit des Essens erkennen

Der einzige natürliche Sinn von Essen ist, es Ihrem Körper zu ermöglichen, all seine wunderbaren Funktionen aufrechtzuerhalten. Dazu kommt noch, Reparaturarbeiten zu leisten und Ihnen die Energie zu geben, in Ihrem Alltag zu bestehen.

Letzten Endes das Leben zu ermöglichen.

Alles andere sind nur antrainierte Ersatzaufgaben, die Sie dem Essen gegeben haben. Zum Beispiel Trost spenden, Entspannung, Beschäftigung bei Langeweile oder was auch immer Sie bisher mit dem Essen erreichen wollten.

Wenn Sie sich mal eine ruhige Minute gönnen und ehrlich in sich hineinschauen, dann werden Sie feststellen, dass das Essen Ihnen nicht wirklich Trost spenden kann. Vielleicht für einen kurzen Moment, aber mehr auch nicht.

Das ist genau der Grund, warum für uns emotionale Esser eine Rippe Schokolade nicht genug ist.

Und damit benutzen Sie das ...


Essen als Krücke

Das Essen ist oft nur eine Ersatzbefriedigung. Meist können Sie darunter noch etwas anderes spüren. Eine Unzufriedenheit, die zurückbleibt, oder ein ungutes Gefühl. Dass da einfach irgendetwas nicht stimmt.

Und natürlich hat Essen bei uns auch eine soziale Komponente. Das ist ja auch richtig und wichtig so. In der Familie gemeinsam essen oder mit Freunden eine gute Zeit haben beim Essen.

Aber als emotionale Esser müssen wir uns erst einmal ganz davon lösen, um es einfacher zu machen, schlank zu werden.

Indem Sie sich erst einmal von dieser sozialen Komponente des Essens lösen, machen Sie es einfacher für sich, Ihr Wunschgewicht zu erreichen.

Keine Angst, dadurch werden Sie nicht plötzlich zum unsozialen Menschen. Sie sollten sich einfach klarmachen, worum es Ihnen eigentlich geht in den einzelnen Situationen.

Mit Freunden zusammen sein können Sie auch ohne Essen. Die Geselligkeit und die Freundschaft geniessen geht auch ohne Essen.

Am Leben Ihrer Familie teilhaben und die Gemeinsamkeit geniessen geht auch ohne Essen.

Wenn Sie später gelernt haben, damit umzugehen, und ganz neue Möglichkeiten entwickelt haben, Ihre seelischen Bedürfnisse zu erfüllen, dann werden Sie automatisch wieder auf passende Weise die soziale Komponente in Ihr Leben bringen.

Sie essen, was der Körper braucht, wenn er es braucht. Das heisst, ohne Diät können Sie einfach abnehmen. Einfach abnehmen in dem Sinne, dass es dann wie von alleine geschieht.

Einfach heisst aber nicht unbedingt, dass es auch leicht ist. Zumindest am Anfang.

Wahrscheinlich werden Sie auf diesem Weg Umwege gehen. Oder die eine oder andere Extrarunde machen, bis Sie dem Essen innerlich wieder seinen richtigen Platz zugewiesen haben.

Bitte lassen Sie sich davon nicht abbringen von Ihrem Ziel, freier zu werden und Ihr Wunschgewicht zu erreichen.

Und der nächste Abschnitt ist ein ganz wichtiger Punkt beim Abnehmen ohne Diät.


Selbstfürsorge als ein Weg zum Wunschgewicht

Wie wäre es für Sie, sich mehr und mehr um sich selbst zu kümmern?

Und zwar im Sinne von Selbstfürsorge. Dann wird abnehmen einfach, dann können Sie nach Ihren eigenen Spielregeln abnehmen.


Tipp/Übung:

Machen Sie sich mal vollkommen klar, am besten schriftlich, dass Essen von der Natur nur dazu gedacht ist, Ihren Körper zu ernähren. Energie und Baustoffe zu liefern. Und dass alles andere – der emotionale Teil – hauptsächlich antrainiert ist.

Wie, wann, durch wen wurde es Ihnen antrainiert? Nehmen Sie sich Zeit und erforschen Sie in sich, wie dieser Prozess bei Ihnen stattgefunden hat.

Ein Beispiel?

Vielleicht hat Ihre Oma Sie oft mit Schokolade getröstet in Ihrer Kindheit und Sie mochten Ihre Oma. Das hat sehr wahrscheinlich in Ihrem Gehirn dazu geführt, dass der Geschmack der Schokolade mit Gefühlen verbunden ist.

Dadurch könnten Sie sich jetzt, wenn Sie Schokolade essen, angenommen fühlen, geliebt fühlen oder getröstet fühlen. Oder alles gleichzeitig.

Und jedes Mal, wenn Sie jetzt Schokolade essen, werden diese Gefühle sozusagen wieder eingeschaltet. Zumindest kurzzeitig.

Was können Sie also tun, um diese Gefühle nicht mehr mit der Schokoladenkrücke zu erleben? (Verstehen Sie mich nicht falsch, ich liebe Schokolade. Es geht nur darum, das Warum des Schokoladeessens zu beleuchten :-))


Erfüllen Sie sich Ihre seelischen Bedürfnisse auf erwachsene Art, dann werden Sie schlank

Wenn es zum Beispiel für Sie um Trost geht, müssen Sie nichts weiter tun als den Trost auf ein erwachseneres Niveau zu bringen.

Übernehmen Sie selbst die Verantwortung für Ihren Trost.

Als erwachsener Mensch haben Sie so viele Möglichkeiten, für sich selbst zu sorgen. Für Ihre wahren Bedürfnisse zu sorgen.

Dafür ist es natürlich wichtig, dass Sie erst einmal erkennen, welche Bedürfnisse Sie haben. Da hilft es, wenn Sie sich öfter mal eine ruhige Minute gönnen und in sich hineinspüren.


Wie geht es mir gerade? Wie möchte ich mich gerade fühlen?“


Und dann fragen Sie sich: „Wie kann ich dafür sorgen, dass ich mich so fühle?“


Und horchen Sie einfach neugierig in sich hinein, was als Antwort kommt. Und dann ...


... tun Sie es!



Noch ein Tipp / eine Übung:

Suchen Sie in sich Verbindungen, Glaubenssätze und Erinnerungen, die das Verhalten „Essen als Ersatz“ fördern. Und dann entwickeln Sie neue Glaubenssätze und Bilder, die Ihnen helfen, Selbstfürsorge in Ihr Leben zu bringen.

Schaffen Sie sich Glaubenssätze, die Ihnen helfen, einfach abzunehmen. Und zwar, indem sie Ihnen helfen, immer besser für sich selbst zu sorgen.

Um einfach ohne Diät abzunehmen, müssen Sie sich also davon lösen, das Essen emotional zu „missbrauchen“.

Dafür können Sie neue Wege finden, für sich selbst zu sorgen. Auf erwachsene, genau zu Ihnen passende Art.

Dabei hilft es, wenn Sie neue Sichtweisen, Glaubenssätze und innere Bilder entwickeln.

Tipps und Übungen dazu gibt es regelmässig in meinem Newsletter.