Endlich sich satt essen und abnehmen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Sie können sich satt essen und abnehmen.

Das ist nur scheinbar ein Widerspruch. Wenn Sie tiefer schauen, erkennen Sie, dass satt sein eine Voraussetzung für das Abnehmen ist.

Essen Sie normal und entspannt. Dann können Sie zufrieden und satt abnehmen.

Satt essen macht Sie auf der körperlichen Ebene zufrieden. Auf dieser Seite habe ich das schon genauer beschrieben.

Es gibt noch andere Teile von Ihnen, die beim Abnehmen zufrieden sein wollen. Wenn Sie abnehmen wollen, ist es sehr wichtig, dass Sie auch auf seelischer Ebene zufrieden sind.

In diesen Text betrachten wir das Sattessen und Abnehmen mehr von der seelischen Seite.

Ich hab mal eine Frage an Sie: Hat die Kontrolle, was und wie viel Sie essen, Sie schlank gemacht? Ich meine: dauerhaft?

Nein?

Sie haben jetzt die Chance umzudenken. Sie können lernen, entspannter mit dem Essen umzugehen. Ebenso mit Ihrem Essen-Denken: Was Sie essen dürfen und wie viel davon.

Sind Sie bereit umzudenken?


Wie der Stress mit dem Essen Sie dick macht

Dieser Stress um das Essen – „Darf ich das essen oder nicht? Wie viel davon darf ich essen?“ –, der hat Auswirkungen. Zum Beispiel fangen viele Menschen dann an, versteckt zu essen.

Gerade gestern hat mir eine Klientin ein eindrückliches Beispiel dafür erzählt:

Ihre Tochter hatte Geburtstag und sehr viel Schokolade geschenkt bekommen. Am nächsten Tag nahm sie eine Tafel Schokolade und wollte etwas davon essen.

Ihr Vater war sehr besorgt, dass sie alles isst, und hat ihr Regeln auferlegt. Er meinte, sie solle nur ein Stück essen und den Rest aufbewahren, damit sie später auch noch etwas habe.

Vernünftig, oder?

Die Mutter, meine Klientin, wusste, dass sie ihrer Tochter vertrauen konnte, und war nicht einverstanden mit den Regeln des Vaters. Sie wusste einfach, dass ihre Tochter ihre Grenzen kennt.

Während sich die Eltern ein bisschen gestritten haben, hat sich die Tochter die ganze Tafel Schokolade geschnappt und ist damit in ihr Zimmer abgehauen. Und dort hat sie die Schokolade komplett verdrückt. Daraufhin war ihr sehr schlecht.

Was zeigt uns das?

Das Kind hat durch die Regeln und den Stress das innere Mass verloren. Immer dann, wenn die Mutter ihr vertraut hat, konnte das Kind nach einem Stück aufhören.

Das ist ein sehr schönes Beispiel. Es zeigt, wenn man entspannt mit Lebensmitteln umgeht, kann man es auch einfach wieder sein lassen.

Dann kann man seine Aufmerksamkeit wieder auf etwas anderes richten. Die Tafel Schokolade ist ja in zwei oder drei Stunden auch noch da, wenn man wieder Lust bekommt.

Das ist normal essen. Und entspannt abnehmen.

Apropos normal ...


Alle machen es, das muss normal sein, oder?

Was bedeutet normal essen genau? Was alle essen? Was der Diät-Guru sagt? Was der Arzt vorschreibt?

Ich schlage Ihnen vor, Sie bestimmen mal ganz neu, was für Sie normal bedeutet. Erklären Sie sich doch einfach mal selbst, was normal essen für Sie bedeutet.

Und wenn Sie wissen, was normal ist, können Sie sich entspannen und loslassen ...

Loslassen und sich um sich selbst kümmern macht Sie schlank

Und noch ein Beispiel – aus meinem eigenen Leben:

Seitdem ich so intensiv an diesem Projekt hier arbeite, mache ich sehr wenig Sport. Ich kümmere mich kaum ums Einkaufen und auch nicht darum, was ich esse.

Dadurch mache ich sehr oft nur „Lust-und-Laune-Einkäufe“. Dabei gelangen sehr oft diese „verbotenen“ und „dick machenden“ Sachen in den Einkaufswagen. Sie wissen schon, was ich meine.

Und ich kümmere mich eigentlich kaum darum, was ich esse. Cola, Schokolade, Fett und all die anderen guten Sachen. :-)

Aber ich sorge für Ausgleich und kümmere mich um meine seelischen Bedürfnisse. Nicht sehr intensiv – aber immerhin ...

Und wissen Sie was?

Ich habe nicht nur nicht zugenommen, ich habe sogar in den letzten sechs oder acht Wochen zwei Kilo abgenommen. (Besseres Mass: Der Gürtel geht noch am gleichen Loch zu. Das fehlende Gewicht könnte ja auch Muskelschwund sein.)

Ich habe mich satt gegessen und dabei abgenommen.

Erstaunlich, oder?

(Nachtrag: Ein paar Monate später habe ich dann doch wieder langsam und schleichend zugenommen. Warum? Ich habe mich immer mehr in dieses Projekt vertieft, mir keine zeitlichen Grenzen mehr gesetzt, um Zeit für mich zu haben. Wie ich das in der ersten Phase des Projekts getan habe (-2 Kilo). In der späteren Phase, ohne zeitliche Begrenzung, habe ich alle meine anderen Bedürfnisse vernachlässigt. Lesen Sie hier, warum das ein Problem war.)

(Nachtrag 2: Als ich das bemerkte, begann ich, mich wieder um meine tieferen Bedürfnisse zu kümmern. Und – oh Wunder – ich nehme wieder ab. Und das, obwohl ich meiner heimlichen Sucht fröne: Ich esse manchmal übers Wochenende verteilt einen ganzen Käsekuchen. Bitte erzählen Sie das nicht weiter, okay?

Ich liebe es, wenn ich meine eigenen Theorien beweisen kann. ;-) )

Aber weiter im Text:


Klarheit: der Gegner der Diät

Sie müssen sich ganz klarmachen, dass der Zwang zu bestimmten Lebensmitteln, zu bestimmten Mengen und zu bestimmten Essenszeiten Sie nicht schlank gemacht hat. Und er wird Sie auf Dauer auch nicht schlank machen.

Aber etwas anderes macht dieser Zwang sehr effektiv.

Er macht Sie unglücklich.

Und das ist meiner Ansicht nach noch viel schlimmer als ein paar Kilos zu viel. (Ja, ich weiss, die nerven auch extrem.)

Ich habe mal eine schelmische Frage:

Möchten Sie lieber total schlank und total unglücklich sein?


Oder hätten Sie lieber Ihr Wohlfühlgewicht, ein paar Pfunde mehr und wären dabei glücklich und voller Lebensfreude?


Ich hoffe, Sie wählen die zweite Möglichkeit. Dann sind Sie auf aod-coach.com genau richtig. Denn hier geht es darum, dass Sie Ihr Wohlfühlgewicht erreichen und ein glückliches, erfülltes und freies Leben führen.

Und zwar nicht erst in ein paar Jahren, wenn Sie schlank sind, sondern jetzt.

Was heisst das genau?


Leben Sie erfüllt, dann müssen Sie sich nicht mehr mit Essen füllen

Lernen Sie, für Ihre emotionalen Bedürfnisse zu sorgen. Sich satt essen und dabei abnehmen bleibt dann kein Traum für Sie.

Entscheiden Sie sich, aus dem Hamsterrad „zwangsgesteuertes Essen“ auszusteigen und selbstbestimmt zu essen.

Kümmern Sie sich um sich selbst. Sorgen Sie dafür, dass Sie satt sind, und entspannen Sie sich und Ihr Essverhalten.

Seien Sie mutig, die Verantwortung dafür zu übernehmen, was und wie viel Sie essen.

Was gut für Sie ist, bestimmen Sie selbst. Sie haben schon alle Möglichkeiten und Werkzeuge in sich eingebaut, um das bestimmen zu können. So können Sie sich satt essen und abnehmen.

Und dadurch entscheiden Sie sich für Ihr Glück.

Wie Sie das am besten machen?

Melden Sie sich doch einfach zu meinem Gratis-Newsletter an. Damit lernen Sie Schritt für Schritt, zu erkennen und umzusetzen, was wichtig für Sie ist.